Fachgespräch:Zukunft der thermischen Abfallverwertung in Deutschland
Titel
Fachgespräch:Zukunft der thermischen Abfallverwertung in Deutschland
Datum
21.01.2016
Veranstaltungsort
Hotel Hilton Raum Rhein Berliner Freiheit 2
53111 Bonn
Beschreibung

An alle DGAW-Mitglieder,

an alle Interessenten,

Einladung zum Fachgespräch zum Thema:

 

Zukunft der energetischen Abfallverwertung in Deutschland 21.01.2016

Ort: Hotel Hilton, Saal Rhein, Berliner Freiheit 2, 53111 Bonn

von 15.00 Uhr – 19.00 Uhr

Noch vor zwei Jahren drängten Beratungsunternehmen wie Prognos und Ökoinstitut sowie Politiker z.B. aus NRW darauf, Abfallverbrennungsanlagen zu schließen. Das zunehmende Recycling und der erwartete Rückgang der Bevölkerung führe zu Überkapazitäten. Dieser wiederum zwinge die Betreiber dazu, Grenzkostenpreise aufzurufen, die das Recycling wirtschaftlich uninteressant machen.

Spätestens seit Anfang 2015 werden auch aus der Recyclingbranche Rufe lauter, dass die gestiegenen Abfallverbrennungspreise und die kaum vorhandenen Kapazitäten den Fortbestand der Recyclingwirtschaft gefährden.

Der Zensus 2015 zeigte, dass die Bevölkerungsanzahl in Deutschland unterschätzt wurde. Dazu kommt eine Zuwanderung aus Europa und seit 2015 auch der verstärkte Zustrom von Flüchtlingen nach Deutschland. Auch der Bevölkerungszuwachs in den Städten Deutschlands nimmt zu. Die erwarteten Abfallmengen sind neu zu berechnen.

Die Recyclinganstrengungen führen zwar zu mehr getrennt erfassten Abfallströmen, nicht zwangsläufig aber zu weniger energetisch zu verwerteten Mengen, da ein Großteil der gesammelten Abfälle noch immer als Ersatzbrennstoff verwertet wird.

Die Mitverbrennung in Kohlekraftwerken hat den Zenit erreicht. Die merit order nimmt zunehmend Kohlekraftwerke vom Netz und ein Ausstieg aus der Kohleverstromung wird angestrebt.

Wachstumspotenzial wird der biologischen Abfallverwertung zugeschrieben. Dies führt zwangsläufig zu weiter steigenden Heizwerten der Restabfälle. Die Durchsatzkapazität der energetischen Verwertungsanlagen droht damit zu sinken.

Viele offene Fragen, auf die wir im Rahmen einer Veranstaltung Antworten geben wollen.

 

Keynote:                     Prof. Martin Faulstich

Leitung
Podiumsdiskussion:   Dipl.-Ing. Thomas Obermeier

Moderator:                  Christoph Schlautmann         Handelsblatt

  1. Diskutanten:               Prof. Martin Faulstich             Cutec Institut GmbH
  2. Dipl.-Ing. Markus Gleis          UBA – Sevilla Prozess wte
  3. Dr.-Ing. Georg Mehlhart        Ökoinstitut
  4. Dipl.-Ing. Eric Rehbock         BVSE
  5. Bernard M. Kemper               CEO eew

Dr.-Ing. Gert Riemenschneider Steinmüller Babcock Gummersbach

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Freundliche Grüße

 

 

Thomas Obermeier                                                   Prof. Martin Faulstich

  1. Präsident der DGAW e.V.                                         Cutec Institut GmbH

 

 

DGAW-Fachgespräch am 21.01.2016 in Bonn

 

Die Teilnahme ist kostenfrei.

LIMITIERTE TEILNEHMERZAHL: max. 50 Personen !


Anmeldungen erbitten wir bis zum

06.01.2016 per E-Mail (info@dgaw.de)

 

 

 

Ich möchte am DGAW-Fachgespräch am 21.01.2016 teilnehmen

 

 

 

Name, Vorname:

________________________________________

 

 

Titel:

________________________________________

 

 

Firma:

________________________________________

 

 

Anschrift:

________________________________________

 

 

 

E-Mail:

________________________________________

 

 

 

Telefonnummer:      _________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

 

 

_________________________                     ________________________

Ort/Datum:                                                   Unterschrift/Stempel

 

 

 

Wir bitten um lesbare Druckbuchstabenschreibweise und danken im Voraus für Ihre Mühe!

Die Veranstaltung war ein großer Erfolg und es können hier Fotos angesehen werden!