Netzwerktreffen: „Frauen in der Abfallwirtschaft“ – Was ist die Zukunft der biogenen
Titel
Netzwerktreffen: „Frauen in der Abfallwirtschaft“ – Was ist die Zukunft der biogenen
Datum
04.04.2014
Veranstaltungsort
Kompostwerk Nieheim
Nieheim
Beschreibung

“Wie ist die Zukunft der biogenen Reststoffe?“


Exkursion des DGAW-Frauennetzwerkes am 04.04.14


In der neuen EU-Förderperiode 2014-2020 werden große Summen an Forschungsgeldern für den Bereich „Bioökonomie“ bereitgestellt. Diese sieht vor, dass die biogenen Reststoffe aus der Land-, Forst- und Abfallwirtschaft einer Kaskadennutzung zugeführt werden sollen, d.h. zuerst die stoffliche Nutzung in der Chemischen-, Pharmazeutischen-, Kunststoffindustrie, etc. und dann in der Energiewirtschaft (Gas, Kraftstoffe, Wärme). Welche Chancen bestehen für die deutsche Abfallwirtschaft? Welche Auswirkungen hat dies für unsere landwirtschaftlichen Flächen bzw. die der BRIC-Staaten? Welche Akteure müssen in den Diskurs einbezogen werden?


Diese und weitere Fragen wurden diskutiert und zum Schluss wurde deutlich: „Die Bioökonomie bedarf, ähnlich der Energiewende, eines großen gesellschaftspolitischen Diskurses, in den sich die Abfallwirtschaft aktiv einbringen muss“, so die Moderatorin des DGAW-Netzwerkes Gabi Schock.


Sabine Strauch von Fraunhofer-UMSICHT stellte „Neue biologische Abfall-Aufbereitungsverfahren in der Abfallwirtschaft“, mit Schwerpunkt Biogas, vor. Ihr Fazit war, dass viele technische Verfahren zur energetischen Verwertung eingesetzt werden können.


Dr. Sandra Striewski, KOMPOTEC, hatte das DGAW-Frauennetzwerk ins Kompostwerk Nieheim eingeladen, in dem den Abfallwirtschaftlerinnen Einblick in die Praxis von der Herstellung von Qualitätskomposten gewährt wurde. Sie berichtete von den steigenden Fehlwurfquoten und die auftretenden Probleme durch die “Bio”-Kunststoffe bei der Kompostierung.


Auch bei diesem Treffen gab es lebhafte Diskussionen und es blieb wieder Zeit, sich über Erfahrungen und Fachkenntnisse auszutauschen. Alle Frauen genossen die große Bandbreite der Arbeitsbereiche: Wissenschaft und Praxis, IT und Telematik sowie Statistik, kommunale Entsorgung und Beratungsgesellschaft, Logistik und Controlling.


Interessentinnen sind immer herzlich willkommen! Bei Interesse können Sie sich gerne an die DGAWGeschäftsstelle wenden.


Ein weiteres Treffen ist für Donnerstag, den 08.05.2014 um 17 Uhr auf der IFAT in München geplant.