IFAT ENTSORGA 2010
Titel
IFAT ENTSORGA 2010
Datum
13.09.2010
Veranstaltungsort
Neue Messe München Messegelände
81823 München
Beschreibung

Von der IFAT ENTSORGA können wir nur Positives berichten.

Die DGAW war mit einem Gemeinschaftsstand ihrer Mitglieder vertreten. Neben der Kontaktpflege war es uns ein Anliegen, neue Verbindungen zu knüpfen. Es herrschte reges Interesse an der Arbeit der DGAW, welches von zahlreichen nationalen und internationalen Besuchern bekundet wurde. Zusätzlich konnten wir 14 neue Mitglieder in der DGAW begrüßen. Stolz verkünden wir die aktuelle Mitgliederzahl von 346. Außerdem konnten viele persönliche Gespräche der Vorstandsmitglieder bei guter Bewirtung geführt werden. Auch die Mitaussteller freuten sich über zahlreiche Besucher und das Gemeinschaftscatering.

ifat15_1287067519 (1)

 

DGAW-Stand mit Yvonne Hirt und Silke Frank von der DGAW-Geschäftsstelle.

ifat2_1287067519 (1)

DGAW-Stand

ifat3_1287067519 (2)

 

Kleiner Einblick auf den Gemeinschaftsstand.

ifat1_1287067519 (1)

 

Herr Dr. Itzel aus dem DGAW-Vorstand.

ifat5_1287067519 (1)

 

Beim Abend-Catering (v.l.): DGAW-Mitglied und Aussteller Herr Glausch, DGAW-Mitglied Frau Lehmann, DGAW-Schatzmeister Herr Weber.

++++

Zur IFAT ENTSORGA gehörte ein umfangreiches Rahmenprogramm: Konferenzen, Symposien, Workshops und Foren waren eine Informationsbühne für aktuelle Technologien, Themen und Trends.
Auch unsere Veranstaltung im Rahmen der IFAT Entsorga 2010 am 16. September mit dem Titel „Ressourcenmanagement für Industrie und Landwirtschaft“ war ein voller Erfolg. Veranstaltet wurde das Seminar von der DGAW in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit. Ideelle Träger dieser Veranstaltung waren der VBS und die VKS-Landesgruppe Bayern.

ifat7_1287067519 (1)

 

Die Moderation lag in den bewährten Händen von DGAW-Präsident Thomas Obermeier.

Die Begrüßung wurde von Herrn Wolfgang Lazik, Amtschef im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit in Verbindung mit einem Statement durchgeführt.

Zunächst führte unser DGAW-Mitglied, Herr Professor Dr. Martin Faulstich, SRU-Vorsitzender, in die Thematik der Veranstaltung mit einem Grundsatzreferat ein.

Anschließend wurde der industrielle Part durch die Herren Dr. Tartler, BMW Group, München, Dr. Achatz, Audi AG, Ingolstadt und Dr. Hagelüken, Umicore Precious Metals Refining, Hanau dargestellt.

ifat13_1287067519 (1)

 

Danach eröffnete Herr MR Michael Spitznagel, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit den Part der Landwirtschaft mit einem Einführungsvortrag.

Die Herren Dr. Bergs, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Bonn, Dr. Rudek, Bundesministerium für Bildung und Forschung, Bonn, Dr. Mocker, ATZ, Sulzbach-Rosenberg und Professor Günthert, Universität  der Bundeswehr, München stellten in ihren Referaten die aktuelle Situation sowie Zukunftsszenarien dar.

Von 12.00 Uhr bis 15.00 Uhr konnte also das Auditorium interessanten Vorträgen in der Halle B1 im Forum auf der Messe lauschen. Mit einer Teilnehmerzahl von ca. 200 Zuhörern erzielten wir einen sehr hohen Aufmerksamkeitsgrad und erhielten vielfaches Lob sowohl von unseren anwesenden Mitgliedern als auch den Besuchern der Messe mit der Aufforderung, diese Veranstaltungen fortzusetzen.

ifat12_1287067519 (1)

 

Das Auditorium.

ifat8_1287067519 (1)

 

Im Auditorium die DGAW-Vorstandsmitglieder (v.l.): Dr. Engler, Prof. Dr. Klett, Dr. Itzel und Frau Schock.

Nähere Informationen und den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier einsehen.
Zum Download der Vorträge gelangen Sie hier:

Power-Point Vortrag von Dr. Christian Hagelüken

Power-Point Vortrag von Dr. Claus-Gerhard Bergs

Textbeitrag von Dr. Claus-Gerhard Bergs

Power-Point Vortrag von Prof. Dr.-Ing. F. W. Günthert

Power-Point Vortrag von MR Michael Spitznagel

Power-Point Vortrag von Dr. Mario Mocker

Power-Point Vortrag von Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich

++++
Auch ein informelles Frauennetzwerk-Treffen wurde im Rahmen der IFAT organisiert. Damen aus der Abfallwirtschaft nutzten die Möglichkeit, sich auf der IFAT kennenzulernen, sich zu informieren und sich auszutauschen. Die Frauen kamen aus den Bereichen des Anlagenbaus, der privaten und kommunalen Abfallwirtschaft und der Energieversorgung. Die Damen äußerten den Wunsch, sich beim nächsten Netzwerktreffen mit den Schwierigkeiten der praktischen Umsetzung des geplanten Kreislaufwirtschaftsgesetzes auseinanderzusetzen. Das nächste Treffen ist für den 29. Januar 2011 im Rahmen der TerraTec-Messe in Leipzig geplant.

ifat14_1287067519

 

Das Frauennetzwerk am DGAW-Stand.