IFAT / ENTSORGA 2012
Titel
IFAT / ENTSORGA 2012
Datum
07.05.2012
Veranstaltungsort
München
Beschreibung

IFAT / ENTSORGA 2012 vom 07. – 11. Mai 2012 in München

Die DGAW war auf der diesjährigen IFAT mit einem Gemeinschaftsstand und einem eigenen Stand in der Halle B1 vertreten. Es konnten erneut bestehende Kontakte gepflegt, neue Verbindungen geknüpft und neue Mitglieder gewonnen werden.

Es herrschte reges Interesse an der Arbeit der DGAW, bekundet von nationalen sowie internationalen Besuchern. Auch die Mitaussteller verzeichneten zahlreiche Besucher, welche durch das Gemeinschaftscatering entsprechend gut bewirtet werden konnten.

Nachfolgend einige Impressionen der Messestände:

 

DGAWP1030184

Der DGAW-Stand – mit Besprechungsecken.

P1030154 P1030154

 

Frau Lehmann von TOMM+C.

P1030159 P1030157

 

 

Frau Groß (DGAW-Vorstandsmitglied) von Fehr Umwelt Ost GmbH.

P1030160

 

Der Blick auf den Bereich von Herrn Bauer der ia GmbH.

P1030161

 

Frau Groß neben der proveho Beratung GmbH.

P1030162

 

Blick auf proveho Beratung GmbH, Prognos AG und Dr. HH. Itzel Management & Consulting GmbH.

P1030165 P1030169

 

 

Westsächsische Entsorgungs- und Verwertungsgesellschaft mbH im Vordergrund – die Prognos AG angrenzend.

 

 

 

 

P1030170

P1030179 P1030185 P1030188

„Ressourcen aus Abfall“

Im Rahmen der Messe veranstaltete die DGAW, mit dem Präsidiumsmitglied Herrn Gerd Weber als Initiator, am 10. Mai 2012 in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit das Seminar „Ressourcen aus Abfall“.

Ideelle Träger dieser Veranstaltung waren der VBS und die VKS-Landesgruppe Bayern. Die Moderation lag in den Händen des DGAW-Gründungsmitglied Herr Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich (Vorsitzender des Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU), Berlin). Auch führte Herr Prof. Faulstich in das Thema mit seinem Vortrag ein. Die Begrüßung wurde vom Leitenden Ministerialrat Herrn Herbert Köpnick, Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit, in Verbindung mit einem klaren Statement in seinem Vortrag „Integrierte Produktpolitik und Stoffflussmanagement. Drawer Mining – Neue Rohstoffe aus alten Handys“ durchgeführt. Anschließend referierten Herr Wolfgang Hang, BMW Group, München, zum Thema „Automobilindustrie und Kreislaufwirtschaft“, sowie Frau Prof. Dr. Kerstin Kuchta, TU Hamburg-Harburg, zum Thema „Potenzial und Recycling Seltener Erdmetalle aus IT-Geräten“. Der Abschluß der gelungenen Veranstaltung lag bei Herrn Dr. Christian Hagelüken, welcher zum Thema „Gewinnung von Technologiemetallen aus industriellen Rückständen – Möglichkeiten und Grenzen“ referierte.

Mit einer Teilnehmerzahl von ca. 200 Zuhörern erzielten wir einen sehr hohen Aufmerksamkeitsgrad und erhielten vielfaches Lob. Nachfolgend einige Eindrücke:

P1030235

 

Die Referenten kurz vor der Veranstaltung im Forum der Halle C1.

P1030238 P1030241

„Ressourcen aus Abfall“

P1030244 P1030247

DGAW-Vorstandsmitglieder Herr Dr. Itzel, Herr Dr. Engler und DGAW-Mitglied Frau Lehmann im Auditorium.

P1030250

DGAW-Präsidiumsmitglied Herr Weber – Initiator der Veranstaltung.

P1030252

Im Auditorium DGAW-Geschäftsführer Fritz K. Pressel und DGAW-Vorstandsmitglieder Dr. Gosten, Herr Schmitz.

P1030260

DGAW-Gründungsmitglied Herr Prof. Faulstich.

P1030261

P1030265

LMR Herbert Köpnick vom StMUG.

P1030269 P1030272 P1030276 P1030277

Herr Prof. Faulstich begrüßt Herrn Hang von BMW.

P1030278 P1030279 P1030281

Auditorium_1

Frau Prof. Kerstin Kuchta.

Kuchta_und_Hageluken

Herr Dr. Christian Hagelüken.

DGAW-Frauennetzwerk

Auch das DGAW-Netzwerk „Frauen in der Abfallwirtschaft“ nutzte die Möglichkeit, sich auf der IFAT kennenzulernen, sich zu informieren und sich auszutauschen und fand sich am 10. Mai 2012 am DGAW-Stand ein. Hier ein paar Einblicke:

Frauennetzwerk (1)