68. Vorstandssitzung
Titel
68. Vorstandssitzung
Datum
23.06.2006
Veranstaltungsort
Berlin
Beschreibung

Tagesordnung:


1 Begrüßung
2 Prüfung der Beschlussfähigkeit
3 Beschluss der Tagesordnung
4 Beschluss der Protokolle
5 Bericht zu aktuellen Aktivitäten der Vorstandsmitglieder
6 Berichte
6.1 Vizepräsidenten
6.1.1 Nordost
6.1.2 Mitteldeutschland
6.1.3 West
6.1.4 Süd
6.2 Bericht zur Betreuung der gegenseitigen Mitgliedschaften
6.3 Geschäftsstelle (Möglichkeit Fragen zum schriftlichen Bericht zu
stellen)
7 Beschlüsse
7.1 Aufnahme neuer Mitglieder
7.2 Austritte von Mitgliedern
7.3 Finanzen
7.4 Redaktionsschluss für die Tagesordnung
7.5 europ%E4ische-abfallpolitik-080519_final_11-06-2008_1287067519.pdfa - Zusammenfassung der Recyclingstrategie, der
Ressourcenstrategie und der Novelle der AbfRRL
7.6 Künftiger Ablauf für VS
7.7 Änderung der Regionalstruktur der DGAW e.V.
7.8 Ehtik und Abfallwirtschaft
7.9 Übernahme der ideellen Trägerschaft für das 1. Fachforum Abfall
Energie
7.10 Fachausschüsse in ANS e.V.
7.11 Vorschau für weitere Vorstandssitzungen
8 Inhaltliche Themen
8.1 Bericht zu Veröffentlichungen in Müll und Abfall
8.2 Phosphat – Folgerungen aus der Diskussion der 66.VS
9 Verschiedenes
9.1 Integration neuer Vereinsmitglieder
9.2 Dankschreiben von Frau Ministerin Gönner
9.3 Situation nach der TASi
9.4 Abrechnung der Reisekosten von Herrn Podewils






Aktuelle Hinweise

9. Wissenschaftskongress "Abfall- und Ressourcenwirtschaft" 2019, 14.-15. März 2019 in Amberg

Der 9. WIKO findet an der OTH Amberg/Weiden statt. In diesem Jahr ist Herr Prof. Dr. Mario Mocker Gastgeber des Kongresses.

Die Vielzahl der Einreichungen verspricht einen spannenden Kongress mit einem breiten Spektrum an Themen.

Den Programmentwurf finden Sie hier zum Download

Weitere Infos und Anmeldung zum Kongress über unsere Veranstaltungsseite.

-----------------------------------------------------------------

Fachartikel: Kunststoffeintrag in die Umwelt – Millionen von Mikro- und Makroplastikteilen verschmutzen die Umwelt

Dipl.-Ing. Thomas Obermeier; Ehrenpräsident DGAW, CEO TOMM+C und Dipl.-Wirt.Ing. Isabelle Henkel; Fachreferentin DGAW, Projektleiterin TOMM+C

Kunststoffe in der Umwelt, insbesondere in den Gewässern ist bei Makroplastik primär ein „littering“ Problem, wohingegen bei Mikroplastik der Eintrag durch Reifenabrieb überwiegt. Asien und zunehmend Afrika sind die hauptsächlichen Emittenten. Aber auch Europa und Deutschland tragen durchaus auch zur Vermüllung bei. Wir haben die Aufgabe, mit nachhaltiger Abfallwirtschaft die positiven Beispiele für die Metropolen der Welt vor allem in Asien weiter auszubauen...

- EU Kunststoffstrategie: Richtlinie Einwegplastik bestätigt
- Verbindung zwischen Abfall- und Chemikalienrecht
- Grenzüberschreitende Abfallverbringung
- Wie sinnvoll sind Recyclingquoten
- Mikroplastik
- Player im Kampf gegen die Plastikflut: Handel, Verpackungshersteller und andere Ideen für Kunststoffabfälle

Den ganzen Artikel lesen Sie hier.

Bild: Pixabay, QuinceMedia
-----------------------------------------------------------------

Fachartikel zum Thema Recyclingquoten von Präsidiumsmitglied Dr. Alexander Gosten

Sind die bestehenden "Recyclingquoten" als politische Zielgröße für den Erfolg der Kreislaufwirtschaft noch zukunftsfähig?

Den vollständigen Artikel können Sie hier herunterladen.

-----------------------------------------------------------------

Fachartikel: Kunststoffe im Meer – Kunststoffe auf dem Acker!

Haben wir taugliche Konzepte, um dem Kunststoffeintrag in Gewässer und Böden Einhalt zu bieten?

Stand der Diskussion um die Kunststoffverwertung
Dipl.-Ing. Thomas Obermeier; Ehrenpräsident DGAW, CEO TOMM+C und Dipl.-Wirt.Ing. Isabelle Henkel; Fachreferentin DGAW, Projektleiterin TOMM+C

- EU Kunststoffstrategie
- Selbstverpflichtung der Industrie mit „Plastics 2030 – Voluntary Commitment“ mit Beispielen aus Industrie und Handel
- Kunststoff- und Recyclingforschung, neue Ansätze
- Bewertungskriterien für die Recyclingfähigkeit
- Erfolg haben wir nur gemeinsam
- weltweite UN-Empfehlungen: 10 step roadmap

Den ganzen Artikel lesen Sie hier.

Den ergänzenden Beitrag von Dipl.-Ing. Dirk Lindenau, Maritime Engineering & Projecing finden Sie hier.